Juergen

Albanien_See_2012_reduziert

 

Mongolei 2017

Lieber Besucher,

Du bist hier auf Jürgen’s Seite. Das Reisen, wohin die Nase einen führt war schon immer mein Traum. Vieles was andere Menschen als Last und Hindernis ansehen, war für mich wichtiger Bestandteil einer ‚guten‘ Reise. Ich möchte mich mit dem Weg, der mich zu meinem augenblicklichen Ziel führt auseinander setzen, möchte Landschaften, Städte und Menschen sehen und erleben. Früher war das Motorrad mein Vehikel, heute ist es unser Reisemobil geworden. Motorrad und LKW sind Gefährten auf der Reise. Wer jemals das Buch: ‚Zen und die Kunst ein Motorrad zu warten‘ gelesen hat, der weiss was ich meine. Die Dinge bekommen ein Eigenleben, je länger man sich damit beschäftigt. Dies wäre bei einem geliehenen oder immer wieder neu gekauften Fahrzeug niemals der Fall. Es gibt sicher viele Menschen die mich belächeln, wenn ich nicht zum ersten Mal die Vergaserbatterie von Marion’s Katana ausbaue und nach dem Defekt suche, der uns immer wieder aufgehalten hat, aber auch das gehört für mich dazu (ich habe den Fehler übrigens gefunden, auch wenn ich auf dem Weg dorthin ausgiebig geflucht habe!). Außer mit dem Flugzeug sind wir nie nur gereist um an einem Ziel anzukommen. Letztlich bringt einen diese Art des Reisens mit den Menschen zusammen, auch wenn es nur ein kurzes ‚Gespräch‘ mit Händen und Füßen ist, man verabschiedet sich immer mit einem Lächeln. Der einzige Haken an der Geschichte war bisher, dass die Zeit immer zu kurz bemessen war. Unsere längste Reise dauerte etwa 2 Monate. Für viele arbeitende Menschen unvorstellbar so lange Urlaub zu bekommen, auch für uns war es nicht einfach. Auf der Reise ist die Zeit aber immer weiter zusammen geschrumpft und die Gelegenheiten bei denen wir sagen mussten: ‚da haben wir jetzt keine Zeit für‘ wurden immer häufiger. Das soll sich bald ändern, dann heisst das Moto nur noch: ‚Der Weg ist das Ziel‘.

Zurück zur Startseite

6 Gedanken zu „Juergen

  1. Lieber Jürgen,
    ich weiß, ich bin einen Tag zu spät dran – aber ich möchte Dir trotzdem noch zum Geburtstag gratulieren und alles Gute für das neue Lebensjahr wünschen! So seid Ihr also inzwischen fast wieder „zu Hause“, auf europäischem Boden. Das dürfte Euch fast fremd vorkommen, nach so langer Zeit in großer Ferne, oder? Ich hoffe, der „Tigerbiss“ verheilt gut!
    Viele Grüße aus (dem doch noch sonnigen) Remagen!
    ….. Barbara

  2. Lieber Papa,
    Auch auf diesem Weg wollen wir dir alles gute zum Geburtstag wünschen Hab einen schönen Tag und lass dich feiern.
    Wir freuen uns wenn wir bald auf deinen Tag anstoßen können.

    Liebe Grüße,

    Raquel und Simon

  3. Hallo Jürgen,
    (und unbekannterweise Marion und Minouk 🙂 )

    letztens war ich nochens Mittags um die „Anstalt“ laufen und in der Kellerumkleide fiel mir wieder auf – wie in den letzten Monaten auch schon – dass es in recht einsilbig beim Umziehen geworden ist. Leider kommt nicht mehr ein energiegeladener, meist gut gelaunter „Graubart“ in den mit Luftfeuchtigkeit und mit Männerschweiss (ich hatte ja dann nicht wenig Anteil daran und Du musstest ja dadurch 🙂 ) getränkten Raum und wechselt ein paar nette Worte mit mir !
    Zufällig kam ich heute morgen mit Bernd K ins Gespräch und er machte mich auf Euren Blog aufmerksam. Nach einem üppigen und schwer im Magen liegendem See-Casino Mahl habe ich eben Euren Blog besucht und bin total begeistert von Euren Abenteuern. Ich hoffe und wünsche Euch, dass Ihr gesund und munter bleibt und viele nette Begegnungen habt !

    Ich speichere Eure Seite jetzt auf jeden Fall mal als Bookmark ab und werde öfters als vorher mal vorbeischauen.

    Viele Grüße aus der Rübenwüste,

    René

    1. Lieber Renè,

      dank dir für deinen herzlichen Kommentar. Ach ja, die Zeiten in der Herrendusche vermisse ich auch irgendwie, anfangs als Jungerwerbung des IFF zusammen mit den alten Kerlen, und dann ehe ich mich versehen habe war ich selbst so ein alter Kerl. Schön dass Du mich in positiver Erinnerung behalten hast.
      Es freut mich auch, dass dir unser Blog gefällt, und noch mehr freut es mich, dass dann und wann ein Kommentar der ‚alten Kollegen von FZJ‘ dabei ist. Halt die Ohren steif, die Runden um die Anstalt sind auch im späteren Leben brauchbar, manchmal ist es schon hart auf Reisen und dann ist man froh eine gute Kondition zu haben.
      Herzliche Grüße,

      Jürgen

  4. Hallo Jürgen,
    Hallo Marion,

    wollten euch mal auf eurem Blog besuchen und haben da auch gleich noch ne Frage, bei der ihr uns vielleicht weiterhelfen könnt. Wie habt ihr euch in UAE versichert. Wir sind hier nach einem Unfall gestrandet und auf der Suche nach einer Versicherung, aber niemand nimmt uns.

    Vielleicht habt ihr ja eine Idee.
    lg von den Schneggonauten
    Lisa und Gregor

  5. Lieber Jürgen,

    meinen ganz herzlichen Glückwunsch zu Deinem Geburtstag! Das ist das erste mal, dass ich Dir die Wünsche per Internet überbringe, aber irgendwie hatte ich nicht so genau auf dem Schirm, wann Ihr aufbrechen wolltet…?

    Auf jeden Fall wünsche ich Euch allen Dreien eine ereignisreiche Abenteuerfahrt mit lauter guten Erlebnissen und möglichst wenigen Situationen, die man sich lieber erspart hätte! Ich weiss, dass Ihr genügend Erfahrung und Flexibilität mitbringt, um auch schwierige Situationen zu meistern – und letztendlich sind es die „Beihnahe-Katastrophen“, die einem am besten in Erinnerung bleiben. Mögen sie den Schwerpunkt auf dem Wort „Beinahe“ behalten!

    Bleibt schön gesund!

    Viele Grüße
    …. Barbara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 7 = 2